Beeplog.de - Kostenlose Blogs Hier kostenloses Blog erstellen    Nächstes Blog   


HOMEPAGE VON GÜNNI GAUNER

Eintrag & Kommentare

WIEN ZWISCHEN GRINZING UND ZENTRALFRIEDHOF --- FÜNF EREIGNISREICHE TAGE IN DER DONAUMETROPOLE
By guenni-gauner, 15.10.2007, 10:35

Wien - eine Metropole mit vielen Gesichtern und Gegensätzen - bietet dem Besucher ein breites Spektrum von Erkundungsmöglichkeiten.

Kaffee trinken kann man sehr gut sowohl im Sacher...

Eine Wiener Institution

Das Sacher - Weltbekanntes  Hotel und Kaffeehaus

Warten auf einen Platz im Kaffeehaus

 

Einmaliges Ambiente

Man gönnt sich ja sonst nichts

...als auch seit der K.u.K. Zeit im Hawelka, in dem ein Hauch uriger Nostalgie weht.

Kaffeehaus Hawelka - hier ist die Zeit offensichtlich stehengeblieben

Auch eine Wiener Institution für Einheimische und Touristen

Die Couch ist in die Jahre gekommen, die Melange und der Einspänner sind Spitze

Der Chef Leopold Hawelka (96). Immer noch präsent und hat Zeit für seine Gäste

Das Herz von Wien schlägt natürlich am Stephansplatz, dem Mittelpunkt der Stadt.

Hier ist immer viel Trubel

Kirchendach mit Doppeladler

Die Pestsäule

Der Kaiser betet für die Erlösung von der Pest

Vom Stephansplatz führt die Nobel-Einkaufstraße Kärntnerstraße Richtung Staatsoper.

Das Casino Wien in der Kärntner Straße

Künstlersterne wie in Los Angeles

Bestimmen immer noch das Stadtbild. Die Fiaker

 

 

Die Wiener Staatsoper

Haltestelle Säule

Gegenüber der Oper befindet sich der Albertina-Palast, in dem sich eine bedeutende Gemäldeausstellung befindet und dessen Prunkräume besichtigt werden können.

Imposanter Palast. Die Albertina

Schon müde? Rückblick von der Albertina auf die Oper

Die aktuelle Monet- und Picasso-Ausstellung und die Prunkräume interessierten uns sehr.

Beindruckendes Ambiente

Ein Raum schöner als der andere

Historische Einrichtung und moderne Gemälde

 

Der gelbe Salon

Gisi mit Sekretär und prunkvollem Ofen

Günni und der Harfenspieler

Im floristisch wunderschön gestalteten Stadtpark am Wienfluß sind viele Komponisten mit Denkmälern geehrt worden.

Bürgermeister Zelinka ließ den Park  anlegen

Franz Schubert

Hans Makart

Das Uhrtürmchen

Anton Bruckner

Robert Stolz

Kühles Nass von der Nymphe

Gisi und Günni mit dem Walzerkönig

Johann Strauß Sohn

Am Abend fand dann im Kursalon im Stadtpark das große Konzert des Salonorchester Alt Wien mit Werken von Johann Strauß und Mozart statt.

Jeden Abend ausverkauftes Haus

Zwei Opernsänger und ein Ballettpaar bereicherten das Konzert des Orchesters, das mit viel Beifall bedacht wurde.

Der Walzerkönig geigte uns vor

Am nächsten Tag stand dann ein Stadtspaziergang mit Besichtigung der imposanten Gebäude in der Wiener Innenstadt an.

Unser Rundgang begann in der St. Peter Kirche, einer  reich ausgestatteten Barockkirche, am Graben.

St. Peter Kirche zurückgesetzt in einer Häuserfront am Graben

Zwei Straßen dahinter ist am ältesten Platz Wiens die Anker Uhr zu sehen.

Von der Anker Versicherung gestiftet für die Bevölkerung Wiens

Wohnhaus von Johann Nestroy

Am anderen Ende des Grabens erreichten wir die Kohlmarktstraße. 

 Fiaker an der Ecke Graben/Kohlmarktstr.

Das Demel, K.u.K. Hoflieferant - das Wiener Pendant von Dallmayr

Eingang zur Alten Hofburg

Mozart war oft in Wien

Aber war auch Napoleon in Wien?

Der Innenhof mit Denkmal

Die Fiaker laden zur Fahrt. Wie lange können wir noch widerstehen?

Entlang der Ringstraßen um die Hofburg sind viele öffentliche Gebäude zu finden.

An der Laterne vor dem "Naturhistorischen Museum"

Das mächtige Portal mit Elefant

Gruß an Moni. Gisi mit Elefant

Das österreichische Parlament

Parlament mit Statue der "Pallas Athene"

Gisi unter österreichischen Fahnen

Das weltbekannte (Hof)Burg Theater

Das Wiener Rathaus

 

Soviel Bewegung macht Hunger und Durst. Aber für das leibliche Wohl fanden wir während unseres Aufenthalts nette, gemütliche Gaststätten und Beisl.

Wiener Küche im Restaurant Lohmann

Heute soll es das Fiaker Gulasch sein

Gisi interessiert der Bär mehr

Seit 100 Jahren beliebt. Die Appetithäppchen von Trzesniewski

Der Steirische Sturm (Federweißer) vom Schilcherwein schmeckte köstlich

Wieder gefunden. Gaststätte Pürstner in der Riemergasse

Ein Prosit der Gemütlichkeit

Abends immer ausgebucht. Urwüchsiges Gewölbe

Kleine Schmankerl und große Gerichte

Hier entstand das Lied vom "Lieben Augustin"

Seit 500 Jahren Gasthaus. Auch heute noch Touristentreffpunkt

 

Jeden Abend nahmen wir hier unseren Rollschoppen im kleinen Beisl

Am Mittwochabend erwartete uns noch ein weiteres kulturelles Highlight. Der Besuch eines Konzerts des Mozartorchester in historischen Kostümen im Goldsaal des Musikvereins.

Das Haus des Musikvereins

Der Goldsaal. Hier finden auch die Neujahrskonzerte der Wiener Philharmoniker statt

 

Das Wiener Mozartorchester unter Martin Kerschbaum. Solisten: Charlotte Leitner (Sopran), Sebastian Holecek (Bariton), AnneHarvey (Violine)

 Das Publikum dankte den Künstlern nach dem abschließenden Radetzkymarsch mit lang anhaltendem Applaus.

Am Donnerstag ging es dann an einen Ort, den die Wiener irgendwie auch sehr ins Herz geschlossen haben, den Zentralfriedhof.

Blick durch Tor 2. Ein riesiges Arenal breitet sich aus

Die Friedhofskirche vor der Ehrengruft der Bundespräsidenten

Hell und klar gegliedert, mit schöner Kuppel

Alte Tradition. Opferkerzen entzündet

Kirchenkuppel in leuchtendem Blau

Im Bereich der Ehrengräber sind vielen Künstlern künstlerisch gestaltete Denkmale gesetzt worden.

 

Ludwig van Beethoven

Johann Strauß Sohn

Wolfgang Amadeus Mozart

Johannes Brahms

Am Abend ging es dann zunächst in den Prater zum berühmten Wahrzeichen, dem Riesenrad.

 Lichtspiele

 

Eine Nachtfahrt in den Wiener Abendhimmel

Blick über die Dächer von Wien

Und zum Abendprogramm fuhren wir dann noch zu einer Heurigen Show nach Neustift am Walde zum Heurigen Wolff.

Das kleine Salonorchester

 

 Wiener Lieder von stimmgewaltigen Solisten

 Eindrucksvolle Tanzdarbietung

Alles Natur und live

Viel Spaß beim Heurigen und Winzer-Menü

Internationales Publikum. Deutsche, Amerikaner und Spanier beim Heurigen

Wiener Blut (Johann Strauß)

An der schönen blauen Donau. Walzermelodien

Im Prater blühn wieder die Bäume (Robert Stolz)

Finale und ein Prosit auf die Wiener Musik und Lebensart

Das war auch der letzte Höhepunkt bei unserem Wien-Aufenthalt.

Am nächsten Tag mußten wir schon wieder Abschied nehmen. Die Stadt hat uns wieder stark beeindruckt.

Servus Wien. Wir kommen wieder.

[Kommentar erstellen | Permalink]


HhochDrei(Gast), 30.12.2013, 23:16

Sorry, kam wohl auf den falschen Knopf...

Tolle Bilder und Texte von einem sehr sympathischen ReiseEhepaar mit viel Herz.

Die Liebe zu Wien ist nicht zu leugnen.

Eine Reise, die viel Freude macht, sie mitzuerleben.

Danke und beste Grüße aus dem hohen Norden, HHH aus HH

[keine Optionen]




Blog powered by Beeplog.de

Die auf Weblogs sichtbaren Daten und Inhalte stammen von
Privatpersonen. Beepworld ist hierfür nicht verantwortlich.

Navigation
 · Startseite
Login / Verwaltung
 · Anmelden!
Kalender
« November, 2018 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  
Kategorien
Links
RSS Feed
Links
HTML Box
letzte Einträge
letzte Kommentare