Beeplog.de - Kostenlose Blogs Hier kostenloses Blog erstellen    Nächstes Blog   


HOMEPAGE VON GÜNNI GAUNER

Montag, 18. Juni 2007
GEBURTSTAGSFEIER MIT GISELA IN RÜDESHEIM UND BORNHEIM
By guenni-gauner, 21:47

Am Wochenende feierte Gisi ihren Geburtstag. Zunächst am Samstag mit einem Ausflug nach Rüdesheim mit Ehemann Günni und dann am Sonntag im Kreise der Familie im Bürgerhaus Bornheim.

Der obligatorische Gang durch die Drosselgasse

Urgemütlich. Sommergarten im Gasthaus "Zum grünen Kranze"

Gespeist wurde auch diesmal im Gasthaus "Zum Grünen Kranze" des Winzers Dr. Naegler.

 

Sehr zum Wohle, liebe Gisi

Nach einem Stadtrundgang gab es dann einen weiteren Aufenthalt mit Wein und Saft am Weinprobierstand am Marktplatz.

Die Rüdesheimer Winzer betreiben den Stand abwechselnd

Hier ist es gemütlich. Da bleib ich sitzen

Landungstelle der "Weißen Flotte"

Nach einem Spaziergang am Rhein - an den Schiffslandungsstellen vorbei - ging es mit dem Regionalexpress wieder nach Hause.

Die Feier im kleinen familiären Rahmen am Sonntag wurde mit einem Sektempfang eröffnet.

Auf das Geburtstagskind

Eine fröhliche Runde. Gleich kommt das Essen

Gute Wünsche auch von Ehemann Günni

Während und nach dem Essen kam es zu interessanten Gesprächen im kleinen Kreis.

Vom Ostseeurlaub gut erholt. Moni + Klaus

Mutter Karola und Gisi

Die 3 von der Tankstelle oder das Trio infernal? Gisi, Günni + Cousin Uwe

Vertraut und ohne Kippelei. Gisi mit Schwager Klaus

Gisi mit Gerdi, der Tante vom Heilsberg

Nichte und Tante. Moni und Gerdi

Das Geburtstagskind wurde von ihren Gästen mit floristisch hervorragend gestalteten Blumengebinden überhäuft.

 

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Donnerstag, 14. Juni 2007
HOCHDRUCK ÜBER DER NORDSEE --- SONNIGE TAGE IN HUSUM UND AUF SYLT
By guenni-gauner, 21:10

Über das Wetter konnten wir während unserer 8 Tage an der Küste wirklich nicht meckern. Jeden Morgen erwachten wir bei Sonnenschein und freuten uns auf den neuen Tag.

Husum präsentierte sich als eine bunte, liebenswerte Hafenstadt an der Nordsee.

Anlegestelle im Husumer Hafen

Im Hotel Hinrichsen fühlten wir uns auch in diesem Jahr wieder sehr wohl. Netter, unaufdringlicher Service, ein reichhaltiges Frühstücksbufett und die gemütliche "Klönstuv" am Abend erfreuten uns.

Alles gehört zu Hinrichsen. Hotel und Gästehäuser in der Süderstraße

 

Rosen vor dem Gästehaus

 Strandfeeling vor dem Hotel

Treffpunkt am Abend. Die Klönstuv

Ein "Absacker" geht immer noch

 

Hafenpanorama

Schiffsreihe bei Flut

Da staunt der Tourist

Hafenbecken bei Ebbe

 Museumsschiff vor der früheren Werft

Steht für Törns zur Verfügung. Nachgebautes Segelschiff

Beste Fischbrötchen in Town. Fischhaus Loof

Werbeträger Günni

Schiff ahoi mit der Moin Moin

Besuch auf der Brücke

Ey,Ey Sir

Tine Denkmal auf dem Marktplatz

Marktplatz mit Theodor Storms Geburtshaus

Wohnhaus von Theodor Storm in der Wasserreihe

Das Gartenhäuschen vom "Schimmelreiter"

 Belohnung am Abend im Eissalon am Marktplatz

Unser erster Ausflug führte uns mit der Nord-Ostsee-Bahn in das Nachbarland Dänemark nach Tonder.

Marktplatz in Tonder

Diese schöne, alte Stadt in Südjütland hat im Laufe ihrer Geschichte öfter die Staatszugehörigkeit aufgrund von politischen Entwicklungen gewechselt.

Cafe im Alten Kloster

Einkaufsstraße und Fußgängerzone

Vor der alten Apotheke

Historische Gasse

Erker der früheren Klöppel-Häuser

Der Herzog grüßt am Marktplatz

Auch der Holländer-Stadt Friedrichstadt mit ihren Grachten und der niederländischen Bauweise statteten wir einen Besuch ab.

Der Marktplatz von Friedrichstadt

Das Städtchen entstand, als hier nach dem Dreißigjährigen Krieg den Protestanten aus den Niederlanden Religionsfreiheit gewährt wurde.

Typische Gracht in Friedrichstadt

 

Wahrzeichen "Brunnentürmchen"

Spezialität "Friesentorte". Man kann nicht widerstehen

Wie früher. On the road again

 

Ein weiterer Höhepunkt unseresUrlaubs war die Inselrundfahrt auf Sylt und die anschließende Schiffsfahrt durch das Wattenmeer an Föhr und Amrum sowie der Hallig Hooge vorbei nach Nordstrand.

Nach der Anreise mit dem IC nach Westerland und einer kleinen Stärkung beim Gosch begann die Inselrundfahrt.

"Lat dir dat ma smecken"

Zunächst ging es Richtung Norden an Kampen und den Dünen vorbei nach List.

Touristentreff im Lister Hafen

 

Ein Muß. Scampis mit Knobi oder Hummersauce beim Gosch

 

Ausflugskutter

Kleine Seejungfrau am Lister Hafen

Günni mit Piratenfreund

 

Dann ging es auch schon wieder weiter von der Nordspitze der Insel ab in den Süden nach Hörnum.

Schöne Reethäuser in allen Dörfern Sylts

Reethaus mit Steinwall

Vorlage für Günnis Küstenbild

Leuchtturm von Hörnum

Gisi vor der Anlegestelle in Hörnum

Und weiter ging es Volle Kraft voraus mit der Adler Express durch die Inselwelt.

Die "Adler Express" hat viel Power

Abschiedsblick auf Sylt

Die Königin der Halligen. Hooge

Nach knapp 3 Stunden Fahrt erreichten wir Nordstrand

Fährverkehr nach Pellworm

Standort der Adler Schiffe

Gut gelaunt nach der Schiffstour

 Sitting on the dock of the bay

Bei Einbruch der Dunkelheit erreichten wir ein wenig erschöpft mit dem Bus wieder den Husumer Hafen.

Idylle im Hafen von Husum bei Abenddämmerung

Das herrliche Wetter mit Sonnenschein pur veranlaßte uns immer wieder spontan an den Strand von Westerland zu fahren.

 Kilometerlanger Sandstrand

Gern genommen. Die Strandmuschel

Warten auf die Flut

Mutiger Mann in gelber Hose

Der Strandkorb bietet Schatten und Seeblick

Quo vadis?

Standfeeling pur

Was wird angeschwemmt? Flaschenpost erwartet

Vorsicht Günni, die Riesenwelle naht

Tanzgruppe vor der Musikmuschel in Westerland

Plattdeutsche Lieder von friesischen Jungs

Gepflegte Unterhaltungsmusik mit den Rominas

Man gönnt sich ja sonst nichts...

Großer Andrang beim Westerländer Lammfest

Jetzt habe ich fertig

Ein sehr schöner Urlaub ging zu Ende. Es hat uns sehr gut gefallen. Nordfriesland, wir kommen wieder.....

 

 

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Sonntag, 03. Juni 2007
HUSUM - DIE BUNTE STADT AM MEER
By guenni-gauner, 12:46

Demnächst hier mehr vom Meer......

[Kommentare (1) | Kommentar erstellen | Permalink]


Sonntag, 27. Mai 2007
"ALLES KÄSE" UND "RINDVIECHER" IN DER STRAUSSWIRTSCHAFT "ALT ORSCHEL"
By guenni-gauner, 09:58

Diese Aussagen beziehen sich natürlich nicht auf die Stimmung und die Besucher in der Straußwirtschaft "Alt Orschel".

Warten auf den Einlaß

Der schön gestaltete und überdachte Innenhof der Straußwirtschaft "Alt Orschel" war bis zum letzten Platz besetzt.

Das Spiel kann beginnen

Dank geschickter logistischer Strategie von Marlene und Freundinnen konnte für unsere 11 köpfige Gruppe ein schöner Tisch mit guter Aussicht reserviert werden.

 

Der Theater Verein Oberursel hatte auch in diesem Jahr wieder zwei Lustspiele mit viel Engagement und Spielfreude inszeniert.

 

Das Publikum war von den Lustspielen "Alles Käse" und "Rindviecher" sehr angetan.

Bühnenszene aus "Rindviecher"

Foto-Termin in der Pause mit Gisi + Didi

Prächtige Stimmung im Äppelwei-Garten

 Urlaubspläne besprochen. Günni + Didi

 

Hoffentlich gibt es kein Unwetter

Die Hessische Küche schmeckte ausgezeichnet      

 Die reichhaltige Speisenkarte mit hessischen Schmankeln von Handkäs, über Rippchen bis zur Grünen Soß  und dazu selbst gekelterter Äppler ließ keine Wünsche offen. Und dann luden auch noch Uschi und Lothar die ganze Truppe zu Speis und Trank ein..... Vielen Dank nochmals dafür. 

 Subtropische Temperaturen am frühen Abend.

Während des zweiten Stückes kam dann doch das angekündigte Unwetter über Oberursel mit Blitz und Donner nieder. Das Publikum nahm es gelassen hin. Und die Mitglieder des Ensembles zeigten sich als echte Profis und setzte nach kurzer Pause ihr Spiel fort. Am Schluß wurden sie mit großem Beifall verabschiedet. 

Die Crew des "Alt Orschels" konnte mit perfektem Service überzeugen

 Es hat ihnen gut gefallen. Günni, Gisi + Didi

Bei leichtem Regen und angenehm kühler Temperatur löste sich unsere Clique gegen 23 Uhr auf und machte sich auf den mehr oder weniger langen Heimweg.....

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Sonntag, 13. Mai 2007
SCHIFF AHOI UND LEINEN LOS --- IM WEINKELLER DÜNKER WAR "ALLES KLAR AUF DER ANDREA DORIA"
By guenni-gauner, 03:58

Um es vorweg zu sagen. Unser Schiff ist nicht untergangen. Das 6. Kellerfest von Günni Gauner im Weinkeller war ein voller Erfolg. Es war und blieb "ALLES KLAR AUF DER ANDREA DORIA". Und um 3 Uhr morgens legte unser Schiff wohlbehalten am DOCK DÜNKER an.

Alle Passagiere an Bord und dann Leinen los

Zum Empfang durch Kapitän Günni hatten sich alle Passagiere dem Anlass entsprechend gekleidet. 

Uwe mit Prinz Heinrich Mütze

Michaela und Vasi haben gerade angeheuert

 Ilse als Hamburger Deern

 

 Michael + Angelika als Kreuzfahrtpassagiere

Didi und Marlene von der Schiffsbesatzung

Nihal als geheimnisvolle Fremde

 

SmutjeThomas

Dann übernahm der Hans Albers von Bernem, Karl Henninger, mit seinem Schifferklavier das Kommando.

Seemann, deine Heimat ist das Meer

Seemannsgarn vom Schauermann Karl Henninger

St. Pauli Pirat Jürgen nimmt Kurs

Inzwischen hatte auch schon die Schlacht am Kalten Büffet begonnen. Das GWF-Catering Team hatte allerlei Delikatessen aus den Weltmeeren aufgebaut.

 Es schmeckt. Marlene, Thomas, Nihal und Ilse schlagen zu

Es ist angerichtet

Nehmen den Mund voll. Didi und Rudi

 

Nimm mich mit Kapitän auf die Reise. Gisi + Michael

Wer noch niemals in lauschiger Nacht....

Komm doch, liebe Kleine (Nachbarin), sei die Meine....

Die Drei von der Tankstelle

Vielen Dank an alle Gäste für die tolle Stimmung auf der ANDREA DORIA. Es hat viel Spaß mit Euch gemacht. Günni

 

Hält das Ruder in der Hand. Der alte Kapitän fährt nicht mehr

My bonnie is over the ocean,...

Das Fernweh läßt uns nicht los. Westerland oder Westküste?

Im Spielcasino auf unserer Andrea Doria hatten Dietmar und Jürgen inzwischen das Spielgerät für "4 gewinnt" aufgebaut. Bei der Auslosung der Partien kamen interessante Duelle zustande.

 

Kapitän Günni hatte für den Sieger eine Magnumflasche Brut Dargent (ausgebaut nach der Methode Traditionelle) ausgelobt.

Alle Gäste beteiligten sich am Wettbewerb. Es entwickelte sich ein spannendes Turnier, mit teilweise überraschenden Ergebnissen.

Spannende Spiele bei "4 gewinnt"

Familienduell Genschorek

Uwe gegen Vasi. Ein harter Kampf

Den 3. Platz erkämpfte sich Thomas gegen Uwe. Im Finale standen sich dann Jürgen und Vasi gegenüber.

Hier konnte sich der Außenseiter Vasi überaschend mit 2:1 durchsetzen und die Magnumflasche vom Kapitan in Empfang nehmen.

Der Sieger Vasi wird ausgezeichnet

Auch danach ging die Party volle Kanne weiter. Um Mitternacht wurde sich am Büffet wieder gestärkt.

Mitternachtsimbiß. Grundlage für die lange Nacht

Auf der Reeperbahn (oder beim Dünker) nachts um halb Eins....

Es ist so lustig. Wir bleiben noch ein Stündchen

Interessante Rückblicke auf die Kellerfeste. Dieter wirft einen Blick in die Festbroschüre

Verliebt, verlobt und bald zu Dritt. Michaela und Vasi

Guck mal, gleich kommt das Vögelchen....

Lieder von Wind und Meer mit Gitarre und Schifferklavier

Dein ist mein ganzes Herz

Hielten durch bis zum Schluß. Das Trio vom Heilsberg

Waren mit dem Verlauf des 6. Kellerfestes sehr zufrieden. Gisi + Günni

Alle äußerlich noch fit. Ein Abschiedsbild vor dem Aufbruch geht noch

Gegen 3 Uhr legte die Andrea Doria dann wieder wohlbehalten am Dock Dünker an. Und der Leuchtturm bzw. die Taxen wiesen uns den Weg und brachten alle gesund nach Hause. 

Der Leuchtturm wies uns den Weg nach Hause

[Kommentare (2) | Kommentar erstellen | Permalink]


Donnerstag, 03. Mai 2007
ZURÜCK ZU DEN WURZELN --- GÜNNI AN STÄTTEN SEINER JUGEND
By guenni-gauner, 23:58

Am Donnerstag, dem 3. Mai 2007, besuchte ich meinen Schulfreund Dieter Haas, der Leiter des Standesamtes mit Sitz im Alten Rathaus ist.

 

Schöner Arbeitsplatz. Altes Rathaus Bad Vilbel

Er gab mir einen Überblick über die Arbeit und Aufgaben des Amtes. Aktuell wird eine Broschüre "Heiraten in Bad Vilbel" konzipiert.

Heiraten in Bad Vilbel. Neue Broschüre in Arbeit

 Empfangsraum vor dem Trausaal

Die meisten Trauungen finden an Freitagen im schön gestalteten Trausaal statt. Das Alte Rathaus bietet ein sehr schönes Ambiente für stilvolle Trauungen.

 Drum prüfe, wer sich ewig bindet

Dieter Haas mit Mitarbeiterin

Neben dem Rathaus befindet sich der künstlerisch schön gestaltete "Wasserschöpfbrunnen", der  die Ursprünge der Mineralwasser-förderung darstellt.

So war es früher

Im restaurierten ehemaligen Gasthaus "Zum Hirsch" soll das Heimatmuseum der Stadt Bad Vilbel untergebracht werden.

Wechselvolle Vergangenheit und Besitzer: Gasthaus, Luisenquelle, BVB-Volksbank

Weiter führte mich mein Weg vorbei an der Nidda zur alten Wasserburg, in der alljährlich die Burgfestspiele stattfinden.

Umbauarbeiten vor dem Start der Burgfestspiele

Malerischer Blick von der Burg über die Nidda zur Alten Mühle

Vorbei an der katholischen Pfarrgemeinde St. Nikolaus, in der ich einst als Meßdiener tätig war, erreicht man den Delphinbrunnen.

Neue St. Nikolauskirche. Die alte mußte abgerissen werden

Delphinbrunnen im Kurpark gegenüber der Kirche

Auf dem kleinen Niddasteg kann man den Bachlauf verfolgen... 

 

Viel Grün am Uferrand. z. Zt. Niedrigwasserstand

...und blickt dann auf mein Elternhaus im Gronauer Weg.

Verkauf im Jahre 1998. Seitdem in der Umbauphase: Gronauer Weg 6

Von hier aus bin ich früher viele Jahre den Weg an der Alten Mühle, heute Kulturzentrum, vorbei gegangen.

Kulturzentrum Alte Mühle, Kino, Cafe

Auch die Fachwerkecke gegenüber in der Lohstraße ist erhalten geblieben.

 

Dörflicher Charakter erhalten

Dann am Alten Rathaus vorbei erreichte ich  jeden Morgen die Stadtschule, in der ich meine ersten Schuljahre verbrachte.

Schule fürs Leben ab 1958. Das ABC hab ich hier gelernt

Zum Abschluß meiner kleinen Nostalgietour durch Bad Vilbel darf ein Foto mit dem Begründer der Vilbeler Urquelle, Friedrich Grosholz, nicht fehlen.

 

Friedrich + Günni. Zwei Freunde des Vilbeler Wassers

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Dienstag, 01. Mai 2007
DIE GÄSTE MIT HAUSGEMACHTEN SPEZIALITÄTEN VERWÖHNT - UWE FEIERTE SEINEN 46. GEBURTSTAG
By guenni-gauner, 23:23

Der Gastgeber hatte sich viel Mühe gemacht, und verwöhnte seine Gäste mit einem kalt/warmen Büffet mit vielen selbstgemachten Köstlichkeiten.

Strahlen um die Wette. Uwe und Patentante Irma

Mitbewohner im Samlandweg

Bei schönem Frühlingswetter bildeten sich schnell Gesprächsrunden drinnen und draußen.

Im Wohnbereich. Gisi, Gerdi, Moni + Klaus

Eingeplackter Bernemer  +  treue Riederwälder. Günni, Moni, Klaus

Nachdenklich. Lissy + Michael

Kaffee und Kuchen haben geschmeckt. Günni + Tante Gerdi

Seit vielen Jahren bei Uwe zu Gast. Kalin + Rosa

Cousin und Cousine Moni

und auf der Terrasse.  Patin Irma, Günni, Vasi

Interessante Gespräche. Robert, Uwe, Michael

Guter Hoffnung. Vasi + Michaela

Treffpunkt auch auf der grünen Wiese am Apfelbaum.

Cousin + Cousine

Das Günni Gauner Service-Team

Vertraut seit Kindesbeinen an. Irma + Uwe

Zwei alte Vilbeler Buben. Kinder der Wetterau Uwe+ Günni

Freuen sich auf das Wolkenkratzerfest. Robert + Uwe

Alles Gute für die Zukunft. Blumengruß von Mutter Gerdi

 

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Sonntag, 29. April 2007
IN DEN TEICHEN BLÜHEN SCHON DIE SEEROSEN--- BLÜTENVIELFALT IM PALMENGARTEN
By guenni-gauner, 19:03

Das herrliche Frühlingswetter hat gewaltig mitgeholfen. Eine unvorstellbare Blütenvielfalt erfreut die Besucher des Frankfurter Palmengartens.

Kontraste: Seerosenteiche und riesige Palmen nebeneinander

 

Bei der Farbenvielfalt und der großen Pflanzenvielfalt fühlt man sich in mediterane Regionen versetzt.

Paddelboote auf dem großen Teich und die Palmen-Kleinbahn laden zum Freizeitvergnügen mitten in der Großstadt ein.

Im Ausstellungsgebäude am Hauptgebäude blühen in der Azaleenausstellung  wunderschöne Pflanzen in allen Farben 

[Kommentare (1) | Kommentar erstellen | Permalink]


KÄMPFERISCHER EINSATZ WURDE NICHT BELOHNT ---------- DER FSV MAINZ 05 VERLOR SCHICKSALSPIEL
By guenni-gauner, 12:01

Die großen Hoffnungen der Mainzer Fans erfüllten sich nicht. Im vorentscheidenden Spiel um den Klassenerhalt gegen Hannover 96 gab es eine 1:2 Heimniederlage.

Aufbruchstimmung bei Hassan am Bierstand

Es begann alles so hoffnungsvoll....

Mainz 05 ist Herzenssache. Daumen drücken hilft aber nicht immer

Leidenschaftliche Analysen

HELABA-Stammtisch mit gemischten Interessen. Herr Sausner (96 Fan) und Frau Langner und Frau Reuter (05er)

Unsere zweite Heimat. Der Bruchweg hat ein unvergleichliches Flair

Eng zusammengerückt. Die treuen Mainzer Fans

Strahlender Sonnenschein. Da war Gisi noch zuversichtlich

Szene aus besseren Tagen. Jetzt trägt der Bruchweg Melancholie

Resignation hilft nicht weiter. Wer hinfällt, muß wieder aufstehen

Fanshop. Nachfrage ungebrochen

You  ´ll never walk allone. Auch in Zukunft

Dann die Ernüchterung während des Spiels...

 

Fußball ist unberechenbar. 90 Minuten entscheiden über die Zukunft

Schicksal. Bis zur Erschöpfung gekämpft und trotzdem verloren

Die Dramaturgie: Nach Hoffnung...

...und Zuversicht...

...am Ende die tiefe Enttäuschung

Das Spiel ist aus. Die große Chance vertan...

                            ...............................

Lebbe geht weider!!!We ´ll never walk allone!!!

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Samstag, 28. April 2007
DER COUNT DOWN LÄUFT ----- DIE VORBEREITUNGEN FÜR DAS 6. KELLERFEST VOR ORT BESPROCHEN
By guenni-gauner, 21:36

Die Vorbereitungen für das 6. Kellerfest von GÜNNI GAUNER am 11. Mai 2007 unter dem Titel  ALLES KLAR AUF DER ANDREA DORIA laufen auf Hochtouren.

Eingang zum Weinkeller. Ausschank im Hof und Weingarten

Stilleben mit Leichtmatrosen

Wer arbeitet, muss sich auch stärken

Freut sich auf uns am 11. Mai - Der Weinkellerchef Christoph Dünker

Zu einem Lokaltermin zur Besprechung von organisatorischen und inhaltlichen Fragen traf sich deshalb am Freitag eine Expertengruppe.

Guten Appetit. Vorkoster Dietmar

Die Räumlichkeiten wurden in Augenschein genommen, der Ausschankwein verkostet und die Brotzeit genossen.

Soviel kostet der Schoppen. Aktuelle Preisliste im Keller

Pittoreske, skurrile Einrichtung.  Seit 1950 entstanden

Urig währt am Längsten 

Hier soll das maritime Büffet entstehen

Echt schummrige Haifischbar. Das Ambiente passt bestens zu den Kellerfesten 

Jetzt trink´ mer  noch a Glaserl Wein

Einige grundsätzliche Fragen des Ablaufs und der Gestaltung konnten geklärt werden.

Am 11. Mai ist hoffentlich "Alles klar auf der Andrea Doria"

Dank für vorbildliche Mitarbeit. Einer geht noch

Nach mehrstündiger Sitzung. "Ich fühl mich heute so beschwingt"

Das wird bestimmt ein lustiger Abend

Regisseur im Hintergrund. Günni Gauner

Nächsten Termin festgelegt. Günni + Didi

Es gibt noch viel zu tun. Packen wir´s an.

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Sonntag, 22. April 2007
ALTSTADTRUNDGANG UND SONNIGER BIERGARTEN --- IMPRESSIONEN AUS DER BRUNNENSTADT OBERURSEL
By guenni-gauner, 07:05

Am Bahnhof in Oberursel erwartete uns nicht nur Dietmar, sondern auch der große Frühjahrs-Flohmarkt im Hochtaunus.

Hausrat und Bekleidung aller Art. wird angeboten. Gewerbliche Anbieter sind hier verpönt

Handeln gehört natürlich dazu

Hier bieten Hunderte von privaten Anbietern Artikel aus dem eigenen Besitz zum Kauf an. Handeln gehört natürlich dazu.

 

Ein Täschchen für die gnädige Frau

Auch in der schön angelegten Fußgängerzone kann man so manches Schnäppchen machen.

Einblick von der Fußgängerzone  Richtung Altstadt

Stadtführer Dietmar bog dann mit uns nach links in den Altstadtbereich. An der katholischen Kirche vorbei ging es Richtung Altes Rathaus und Marktplatz.

Schön verzierte Fachwerkhäuser aus dem 17. Jahrhundert

Marktplatz liegt am Hang und ist "leicht geneigt"

Nur das alte Rathaus blieb im 30jährigen Krieg unzerstört

Hinauf zur St. Ursulakirche, dem Wahrzeichen der Stadt

 Gereifte Herren vor altem Gemäuer

Über Kopfsteinpflaster ging es dann an der Stadtmauer entlang zum Festplatz Bleiche.

Erinnert an die Zeit vor der Waschmaschine. Der "Wäschfraa-Brunnen" an der Bleiche

Nach so viel kulturellen Sehenswürdigkeiten und positiven Eindrücken zog es uns dann doch zum gemütlichen Teil in den Biergarten des "Oberurseler Brauhauses".

Frisches Pils aus der Hausbrauerei. Ein Prosit auf den Braumeister

Das schöne Wetter lockte auch Nachbar Harald nach dem Wochenendeinkauf zur Brotzeit in den Biergarten.

 

Das schmeckt. Weißwurst mit einer halben Maß zum Sonderpreis

Dann hieß es auch schon wieder aufbrechen. Wir wollten noch den 30. Spieltag der Bundesliga auf arena bei Didi ansehen.

Vorbei am bekannten Homm-Kreisel. Diesen umkreisen die Ureinwohner mit ihren Fahrzeugen bei bedeutenden Anlässen so lange bis der Verkehr zusammenbricht. Und auch der Brunnen wird dann in das lustige Treiben einbezogen.

Das inoffizielle Herz von Oberursel. Homm-Kreisel mit Brunnen

Weiter ging es dann Richtung Feldberg in die Hohemarkstraße 141. Hier finden alle "Fußkranken" und auch Interessenten für eine Fußreflexzonenmassage in Marlene eine engagierte Fachfrau. Es können noch kurzfristig Termine vereinbart werden.

Termine nach Vereinbarung. Die 1. Adresse wenn es um die Füße geht

In dem von Dietmar und Rudi liebevoll betreuten Gartenbereich des Anwesens blühen schon jetzt die Pfingstrosen. 

Blumenfrau Gisi

 

Anwesen mit gepflegter Außenanlage

Blumenmann Günni

Anschließend wollten wir dann bei arena einen Heimsieg der Frankfurter Eintracht erleben. Didi und Nachbar Rudi hatten den neuen HD ready installiert. 

Glücksbringer ohne Erfolg. Sfefan verbreitete zur Halbzeit noch Optimismus

Doch es sollte anders kommen. Bei Halbzeit führte der Vfl Bochum 1:0. Doch auch der noch herbeigeeilte Glücksbringer Stefan "Hoeneß", der beim Sieg gegen die Bayern geholfen hatte, konnte an der 0:3 Niederlage nichts mehr ändern.

Die Ratlosigkeit wächst. Der GAU für die SGE zeichnet sich ab

Jetzt wird die Luft für die Eintracht wieder sehr dünn. Und die teilweise überraschenden Ergebnisse der Konkurrenten haben die Lage auch für Mainz 05 weiter verschlechtert.

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Sonntag, 15. April 2007
DIE KNAPPEN SPIELTEN MEISTERLICH --- DIE ANGST GEHT UM AM BRUCHWEG
By guenni-gauner, 23:55

Das Spiel gegen den Spitzenreiter FC Schalke 04 brachte nicht die erhoffte Trendwende im Abstiegskampf.

Gut gelaunte Schalker Fans träumen schon von der Meisterschaft

Mehrere Tausend "Königsblaue" feierten vor und nach dem Spiel vor dem Bruchwegstadion ihre Mannschaft und die herbeigesehnte Meisterschaft.

Vor dem Spiel herrschte im Lager der 05er noch Optimus vor

Traditionell besteht ein freundschaftliches Verhältnis zwischen den beiden Fangruppen. In den vergangenen Jahren konnten wir zudem auch noch die Punkte in Mainz behalten.

Nach dem Spiel konnten sich nur noch die Schalker Knappen freuen

Diesmal nahmen die Blauen die 3 Punkte mit und die Roten mußten betröppelt mit leeren Händen abziehen.

Vor dem Spiel. Tolle Stimmung im ausverkauften Bruchweg-Stadion

Schon nach 10 Minuten konnten die Schalker einen schnellen Gegenzug durch Kuranyi erfolgreich abschließen. Und nach dem zweiten Treffer durch Asamoah war die Moral der 05er gebrochen.

Der "nette Herr Slomka" wird interviewt

So konnte der Schalker Trainer Mirko Slomka nach dem 3:0 Sieg mit Recht von einem Meilenstein auf dem Weg zum Titel sprechen.

Ziemlich nah am Boden. Nicht nur der Zeppelin der MAZ

Für den FSV Mainz 05 ist festzustellen, dass die Mission Possible ernsthaft in Gefahr ist. Ein Sieg am kommenden Sonntag beim HSV ist nun Pflicht, um die Hoffnung auf den Klassenerhalt aufrecht zu erhalten.

[Kommentare (3) | Kommentar erstellen | Permalink]


Samstag, 14. April 2007
OLDIES BUT GOLDIES --- RÖDELHEIMER MUSIKER SPIELTEN IM CAPTAIN´S INN SONGS AUS DEN 70 ERN
By guenni-gauner, 08:44

Am Freitagabend wurde wieder einmal Live-Musik im kleinen und urigenKellerlokal Captain´s Inn in Rödelheim dargeboten.

Großer Andrang. Volles Haus im urigen Kellergewölbe.

Ilse und Jürgen hatten uns von der Veranstaltung erzählt. Gerne sind wir der Einladung gefolgt und der Abend hat sich wirklich gelohnt.

Ob in Rödelheim oder in Bornheim. Alles klar auf der Andrea Doria 

Pittoresker Weinkeller mit interessantem Ambiente an der Bar

Flotter musikalischer Dreier. Alex, Milan und Marco auf der Showbühne

 Ab 20 Uhr wurde von den einheimischen Sängern ein bunt gemischtes Programm vorgetragen. Neben dem schon recht bekannten Milan präsentierten  sich zwei talentierte Nachwuchsinterpreten auf der Bühne.

Die Musik kam an. Ob "Wish you were here" oder "No woman, no cry"

Bei Musik von Pink Floyd über Status Quo und CCR wurden Erinnerungen an Abende in Diskotheken und Partykellern wach, die schon über 30 Jahre zurückliegen. 

Träumen von den Equals und dem "Hotel California". Ilse, Günni und Gisi

Aber die Songs dieser Bands sind Kult geworden und werden auch von der "New Generation" gern gehört.

Service mit Herz. Der Captain persönlich bei der Arbeit

 Neuling auf der Showbühne. Alex heizte die Stimmung mächtig an

Routinier Milan beeindruckte mit Stimme und Virtualität

Live-Musik kommt immer gut rüber. Zufriedene Zuhörer

Freundlicher Service und zivile Preise trugen zusätzlich zum Erfolg dieser Veranstaltung bei. Es war eine runde Sache. Weiter so.

[Kommentare (1) | Kommentar erstellen | Permalink]


Freitag, 13. April 2007
GEBURTSTAGSAUSFLUG NACH RÜDESHEIM ---DIE PERLE AM RHEIN IST NICHT NUR BEI TOURISTEN BELIEBT
By guenni-gauner, 14:39

Mit einem herrlich gebundenen Blumenstrauß und einem Küsschen von Gisi sowie einem blauen Frühlingshimmel begann für mich ein sehr schöner Geburtstag.

 

Laßt Blumen sprechen. Geschmackvoller Geburtstagsstrauß  vom Floristen

Als Überraschung hatte ich mir eine Tour an den Rhein einfallen lassen. Ziel war unser immer wieder gern besuchtes Rüdesheim.

Hinter Blüten versteckt.  Der Geburtstags-Günni

Gisi vor der Rheinpromenade und Schiffsanlegestelle

Günni vor der Brömser Burg

Bei diesem schönen Wetter war natürlich eine Fahrt zum Niederwalddenkmal angesagt.

Die Reben beginnen auszutreiben und ruhig fließet der Rhein

Die "Wacht am Rhein" gegen Frankreich. Nach dem Krieg 1870/71 auf Befehl von Kaiser Wilhelm errichtet

Schön angelegte Wanderwege führen im Niederwald Richtung Assmannshausen und Lorch.

Auf dem Weg zum Aussichtsturm. Unten im Rhein Binger Loch und Mäuseturm

Unser Ziel war der Aussichtsturm ROSSEL mit Blick auf Bingen und die Nahemündung.

Hoch oben über dem Tal. Nur nicht nach unten gucken

Rast im alten Gemäuer. Günni an der Rückfront des Aussichtsturms

 

Naturschutzgebiet am Hang zum Rhein

 Quo vadis, Günni

Gratulant am Handy. Ich stehe gerade vor dem Denkmal 

 

Der 2007er wächst heran. In 5 Monaten ist schon wieder Weinlese

Ein letzter Ausblick ins Rheintal. Dann ging es schon wieder zurück ins Tal zum Essen und Trinken bzw. Wein, Weib und Gesang.

 The Show must go an. Immer Optimist geblieben

Hoffenlich bald wieder Land unter den Füßen 

 

Bis jetzt war es sehr schön gewesen. Jetzt geht es zum Essen

Der obligatorische Gang durch die Drosselgasse darf natürlich auch nicht fehlen.

Ungewohnte Ruhe in der Mittagszeit

 

Unser Stammlokal ist die historische Gaststätte "Zum Grünen Kranze" in der Obergasse.

Historisches Gasthaus mit Hotel und Weinbergen

Hier fanden wir ein schönes Plätzchen im Gastgarten. Und die umfangreiche Speisen- und Getränkekarte ließ nichts zu wünschen übrig.

Idyller Weingarten mit vielen Grünpflanzen umrahmt

Rumpsteak "Küfermeister" mit zerstoßenem Pfeffer, Gartensalaten und Röstis

Schweinelendchen "Germania" mit Sauce Bearnaise, Salatteller und Röstis

Idealer Platz zum Verweilen im Halbschatten

Weinprobierstand. Wird abwechselnd von den Rüdesheimer Winzern bewirtet

Traditioneller Abschluß eines Besuchs in Rüdesheim ist ein Dämmerschoppen am Weinprobierstand am Marktplatz.

Gegenüber dem Weinstand. St. Jacobuskirche am Marktplatz

 

Einheimige und Fremde genießen ihren Schoppen

 

Glaubensbekenntnis der Winzer

 Rundum zufrieden. Es war ein gelungener Ausflug

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Montag, 09. April 2007
IM ODENWALD UND AN DER BERGSTRASSE --- DEM OSTERHASEN AUF DER SPUR
By guenni-gauner, 22:16

Eine österliche Landpartie führte uns heute nach Michelstadt und Zwingenberg.

Unser Ostervogel. Hab ich nicht schöne, dicke, bunte Eier?

Um 9.25 Uhr startete pünktlich im Frankfurter Hauptbahnhof der VIAS-Odenwald-Express, der uns auf direktem Weg über Darmstadt, Groß Umstadt und Bad König ins Herz des Odenwaldes nach Michelstadt brachte.

Marktplatz in Michelstadt in Licht und Schatten

Traditionell wird der Brunnen am Rathaus mit Osterkränzen geschmückt.

Vom Balkon des Neuen Rathauses blasen uns die Osterhasen den Marsch

Das weit über Hessen bekannte Alte Rathaus war zu Ostern von der ortsansässigen Verpackungsfabrik zum Firmenjubiläum kunstvoll eingepackt worden.

Das bekannte Alte Rathaus zu Ostern als Kunstwerk a la Christo

Fachwerkhäuser wie aus dem Bilderbuch am Marktplatz

 

Nach dem Gottesdienst auf dem Kirchplatz

Fenster in der evangelischen Stadtkirche

Carpe Diem - Nutze den Tag. Günther W. Ostern 2007

Nach so vielen optischen Genüssen und der gesunden Odenwälder Luft meldete sich dann auch der Magen und forderte sein Recht.

Der Koch des Brauereigasthofes der Familie Dörr lockte uns

Der Besuch im deutschen Haus hat sich gelohnt. Natürlich haben wir die Spezialität der Saison und der Region genossen: Bärlauch in vielen Variationen

Gastfreundschaft im familiären Rahmen. Bierbrauer in der 9. Generation

Das riesige Rumpsteak gratiniert mit Bärlauchkruste mit Kartoffeltalern und Salatteller war vom Feinsten.

Kaffeetrinken am Osterbrunnen mit Rathausblick

Ein besonders fruchtiges Himbeer- und Cassis-Eis beim Konditoren-Weltmeister Siefert rundete die Gaumenfreude ab.

Dann mussten wir auch schon wieder aufbrechen. Denn wir wollten auch noch an den Blütenweg nach Zwingenberg.

Am Eingang der bekannten Scheuergasse. Heimatdichter mit Schaf(en)

Viele gut erhaltene Fachwerkhäuser in der Altstadt

Rast nach Wanderung oder Fahrradtour

Kollegen: Max Teichmann und Günther W. Zeitungsmacher + Literaten

Das Lokal am Marktplatz lud uns zum Verweilen an den sonnigen Tischen ein. Der Hausschoppen "Trockener Georg" wurde als ziemlich hart empfunden, die Apfelschorle als lecker.

Blick vom Marktplatz in die Fußgängerzone mit Bier- bzw. Weingarten

Volles Sonnenbad am Marktbrunnen

 

Die Gedanken sind frei. Der Brunnen am Marktplatz ist immer Treffpunkt der Menschen

Mein Freund der Baum

Die mächtigen Platanen haben noch gar nicht ausgetrieben. Sie werden doch nicht den Frühling verpasst haben?

Auch wir mussten uns dann sputen, um den Zug ins heimatliche Frankfurt nicht zu verpassen.

Schön war´s. Und zwölf Stunden auf Achse reichen ja auch aus.......

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Mittwoch, 28. März 2007
EINMAL MUSS JEDER GEHN --- SCHÜRZENJÄGER GABEN ABSCHIEDSKONZERT IN DER JAHRHUNDERTHALLE
By guenni-gauner, 02:05

 

"LUST AUF MEHR" heißt der Titel sowohl der neuen CD als auch der Abschiedstournee der Schürzenjäger.

Schluß nach 35 Jahren dort wo es begann. Am 21.07.2007 in Finkenberg

Erwartungsgsvolle Blicke vor dem Konzert. Gisi, Tommy und Didi

Kopf und Herz der Schürzenjäger. Peter Steinlechner

Musikalische Weltreise. Vom Zillertal bis Kanada

Hey Mann Günni, Lebbe geht weider

Sie hielten immer Kurs. Alfred Eberharder, Patrick Cox, Peter Steinlechner

Logo, logo! In Mayrhofen kann man Peter und Alfred auch zukünftig treffen

Diskussion über Schürzenjäger-Musik. Alpenrock oder Balladen. Steirische oder E-Gitarre

Charakter bewiesen. Bekenntnis zur Heimat und soziales Engagement

 

Große Nachfrage. Letzte Fanartikel im Ausverkauf

Nicht alltäglich. Vater und Sohn vereint bei einem Konzert

Finale mit Sierra Madre. Einmal muss jeder gehn

 

LUST AUF MEHR hatten auch nach 3 Stunden Konzert noch viele Fans, als Peter Steinlechner sich herzlich vom Frankfurter Publikum verabschiedete.

Treue Fans. Nach dem Konzert erschöpft und ein bisschen wehmütig 

Allerdings hätten sich viele - wie auch diese drei langjährigen Fans und Traditionalisten - noch viel mehr auf der steirischen Harmonika voll ausgespielte Zillertaler Musik gewünscht.

Aber uns bleibt ja für die Zukunft die Möglichkeit, auf der Stereoanlage oder auf dem mp3 Player zu Hause unser Wunschprogramm zusammen zu stellen.

Vielen Dank an Peter Steinlechner und die Schürzenjäger für die vielen schönen Stunden, die ihr uns in den letzten 35 Jahren bereitet habt.

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Dienstag, 27. März 2007
GANZ HOCH IM NORDEN , LINKS IM MEER --- IMMER WIEDER FASZINATION SYLT
By guenni-gauner, 01:32

Sylt hat zu jeder Jahreszeit viel zu bieten. Die meisten Syltbesucher erliegen dem Flair und Charme dieser Insel. Beschreiben kann man dies nicht. Sylt muß man selbst erforschen.

Gepflegte Strandterrasse. Läden für Wellness und Meerwasser-Trinkkuren

 Feinkörniger Sand, kilometerlanger Strand

Viele Ansiedlungen mit Reetdächern auf der Insel. Ölbild GWF 2006

Gegen die Strömung, gegen den Wind

Freche Möwe hat Rastplatz auf der "Badenden Sylterin" gefunden

Daumen im Wind. Eine Brise weht immer

Beeindruckend. Gesunde Seeluft und Blick auf Strand und Meer

Wie in der Muppet-Show. Beobachter Gisi + Günni

Glück gehabt. Jetzt sind alle Strandkörbe belegt

Zufriedener Globetrotter

Rast in den Dünen

Strandimpressionen

Keine Kompromisse. Gegen die Strömung, gegen den Wind

 

Seeluft macht hungrig

Hervorragend. Steinbeißer auf Blattspinat mit Sesamkruste

Gelungenes Ambiente. Gläserne Kuppel im Gosch-Restaurant

Original Sylter Rote Grütze als Krönung und Abschluß des Dinners

Tschüüüssss Sylt. Wir kommen bald wieder

Davon können wir zu Hause wieder zehren. Wir durften fast 7 Stunden lang Frühlingsstimmung auf Sylt bei Sonnenschein und leichter Brise erleben.

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Freitag, 23. März 2007
AUCH BEI TRÜBEM WETTER --- HAMBURG IST IMMER EINEN BESUCH WERT
By guenni-gauner, 01:20

Der Flair der Weltstadt Hamburg verbreitet bei jedem Wetter seinen Reiz. Am Mittwoch war es dann wieder soweit.

Unser Stadtrundgang führte uns am Rathaus und am Jungfernstieg vorbei durch die für Hamburg typischen, sehenswerten Passagen. Hier kann man auch bei Schietwetter bequem die Innenstadt durchqueren.

 

Vor-Österliche Stimmung im bekannten HANSE-Viertel

Rast bei einem Schoppen Bocksbeutelwein.

Regelmäßige Anlaufstelle bei Hamburg-Besuchen ist für uns der "Bocksbeutel", der seit 28 Jahren Frankenweine in Hamburg anbietet. Es war damals Neuland in Norddeutschland und viele "Fischköpfe" sind seitdem auf den Geschmack gekommen.

Günni war bereits 1979 bei der Eröffnung in der Gänsemarktpassage dabei 

 Eine weitere prachtvolle neue Passage verbindet die Binnenalster mit den Geschäften auf der Mönckebergstraße.

Keine Panik. Udo ist unter uns

Zielstrebig zog es Günni in das Obergeschoß und plötzlich war dort die Udo Lindenberg Galerie. Es war die reine Intuition, erklärte er selbst überrascht.

Die Silhouette des Meisters spiegelt sich im Glaspalast

Hör nix, sag nix, seh nix

Trotz Fotografierverbot sind einige interessante Aufnahmen gelungen.

Mein lieber Schwan. Hamburger Hummelmann mit Fan

In den Wandelhallen am Hauptbahnhof ist ein richtiges Schlemmerparadies mit unzähligen Angeboten entstanden.

Kalte oder heiße Delikatessen vom Feinsten

Als eingefleischte Gosch-Fans fiel uns die Wahl nicht schwer.

Willkommen an Bord beim Sylter Edelfischanbieter

 

Scampis vom Grill mit Hummer-  und Knobisauce. Absolute Weltklasse

Lange Heimreise im ICE. Da tut der Matjes traditionell gegessen von der Hand in den Mund gut.

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Donnerstag, 22. März 2007
AUF DEN SPUREN VON STÖRTEBEKER --- KURZTRIP AN DIE OSTSEE
By guenni-gauner, 00:35

Wir haben es uns zur Aufgabe gesetzt, in jedem Jahr ein  uns noch nicht bekanntes Gebiet zu bereisen. 

Schon weit vor der Stadt zu sehen. Die Stralsunder Marienkirche

So war diesmal ein Kurzurlaub in Stralsund und auf der Insel Rügen angesagt.

Durchgang im Stralsunder Rathaus

Die vielen prächtigen, alten Gebäude in der Altstadt geben Zeugnis von der wirtschaftlichen Stärke der ehemaligen Hansestadt.

Imposante Tür der Nicolaikirche

Das historische Rathaus mit Nicolaikirche

Der malerische Hafen hat für den interessierten Besucher viel zu bieten.

Fischimbiss direkt vorm Kutter am Hafen

Gut für die Lungen. Frische Seeluft

Schiff mit großer Geschichte. Die Gorch Fock I

Schiff ahoi auf dem Segelschulschiff

 Beeindruckene Segelmasten

Zufällig platzten wir  auch noch in Filmaufnahmen im Hafen. Hier wurden verschiedene Szenen für den neuen Film über das Flüchtlingsdrama auf der "Gustloff" gedreht.

Filmaufnahmen für den Gustloff -Film auf dem überfüllten Flüchtlingsschiff. 

Zum Abendessen hatten wir dann die Wahl unter mehreren typischen Fischlokalen. Wir kehrten im GASTMAHL AM SUND ein.

Sing uns noch mal La Paloma, Hans

Hier lernten wir bei Hans-Albers-Musik auch Komparsen der Filmaufnahmen kennen. Hauptdarsteller Kai Wiesinger dinierte leider nicht hier.

Zanderfilet auf Tomatenspinat an Petersilienkartoffeln

Überwältigt waren wir von der großen Fischauswahl, der frischen Ware und den riesigen Portionen.

Illuminiertes historisches Rathaus

Gut gesättigt machten wir uns durch die historische Altstadt nach dem ereignisreichen Tag auf den Heimweg ins Hotel.

Dabei kamen wir auch noch am Wahlkreisbüro einer bekannten Abgeordneten vorbei. Sie war  jedoch an diesem Tag in Europa unterwegs.

Von Günni entdeckt. Das Büro der Volksvertreterin der Region

Am nächsten Morgen stand dann die Fahrt auf die Insel Rügen an. Unsere Ziele waren der Hafen von Sassnitz und die Inselhauptstadt Bergen.

Kurs halten. Starke Brise aus NordOst

Interessante Skulpturen

Startklar für die Rundfahrt

Kutter Möwe startet von Sassnitz aus zum Fischfang

Achtung Günni, Wasser hat keine Balken

Hafenmole in Sassnitz. Seejungfrau und Leuchtturm

Gegen die Strömung, gegen den Wind

Seepromenade in Sassnitz

In Sassnitz fanden wir eine schöne Seepromenade mit weißen Häusern. Fischgaststätten und Cafes laden zum Verweilen ein.

Beliebt bei den Feriengästen. Seit Jahrzehnten in ursprünglicher Form

Besonders an bewölkten Tagen wird die Inselhauptstadt Bergen und ihre alten Gebäude gerne zu Besichtigung und Shopping genutzt.

Schöne Häuserzeile nahe der St. Marienkirche

St. Marienkirche in Bergen

Marktplatz mit Rathaus in Bergen

Fazit: Wir haben zwei ereignisreiche Tage an der Küste erlebt. Dabei haben wir bei kühlem aber sonnigem Wetter sehr viel Neues kennengelernt und viel in Stralsund und auf Rügen erkundet. Wir werden das nächste Mal im Sommer wiederkommen. Dann können wir auch in Binz oder einem anderen Ostseebad die Beine ins Wasser tauchen und uns am FKK-Strand sonnen.

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Donnerstag, 15. März 2007
ALTE TRADITION NEU BELEBT - WEISSWURSTESSEN IM BETHMANNPARK
By guenni-gauner, 22:19

Lange Zeit war der alte Brauch, das Frühlingserwachen im Bethmannpark mit einem zünftigen Weißwurstessen zu begehen, in Vergessenheit geraten.

Die Vorbereitungen laufen auf  Hochtouren

Das hat aber seit heute ein Ende. Die wackeren Bravehearts Didi + Günni haben die Tradition wieder belebt.

Ein original Münchner Weißbier gehört natürlich dazu

 

Langsam erwacht die Natur in Frankfurts schönstem Park

Auch die Ignoranz vieler Parkbesucher konnte unsere Freunde nicht davon abhalten, die nötigen Vorbereitungen sorgfältig durchzuführen.

 

Jahrelange Erfahrung im Cateringbereich zahlt sich aus

Pünktlich um 15.33 Uhr (3.33 Stunden nach dem 12 Uhr läuten) konnte der Frühling in Bornheim zünftig begrüßt werden.

Gute Vorbereitung. Es war von allem reichlich vorhanden

Ein neuer Event im "Rosengarten". Die Reaktion der Parkbesucher auf den Festakt war erwartungsgemäß verhalten.

 

Nur bunte Ostereier fehlten noch auf der Frühlingswiese

Drei Dinge gehören dazu. Weißwurst, Weißbier und eine frische Brezen

Die frischen Würste waren siedend heiß angeliefert worden und überzeugten durch hervorragenden Geschmack und lockeres Brät.

Die schönen Frühlingsblumen gaben der Veranstaltung einen zusätzlichen Reiz.

Die Tradition ist wieder belebt. Es war ein voller Erfolg

Mit erhobenen Haupt konnten Didi + Günni die Veranstaltung beenden und die Wirkungsstätte verlassen. Sie hatten heute Geschichte geschrieben.

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


« Vorhergende Seite | Nächste Seite »

Blog powered by Beeplog.de

Die auf Weblogs sichtbaren Daten und Inhalte stammen von
Privatpersonen. Beepworld ist hierfür nicht verantwortlich.

Navigation
 · Startseite
Login / Verwaltung
 · Anmelden!
Kalender
« November, 2018 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  
Kategorien
Links
RSS Feed
Links
HTML Box
letzte Einträge
letzte Kommentare