Beeplog.de - Kostenlose Blogs Hier kostenloses Blog erstellen    Nächstes Blog   


HOMEPAGE VON GÜNNI GAUNER

Du befindest dich in der Kategorie: Kurzurlaube + Städtereisen

Sonntag, 08. Juli 2007
MIT TEMPO 300 INS BAYERISCHE OBERLAND ----- DIDI UND GÜNNI AUF TOUR
By guenni-gauner, 19:09

Ein umfangreiches Programm wollten Didi und Günni auf ihrer Tour 2007 nach München und ins Bayerische Oberland am 6. + 7. Juli absolvieren.

Start: Frankfurt HBF  ICE 623 - 6.54 Uhr. Mit der Hoffnung auf 2 schöne Tage in Oberbayern bestiegen unsere Protagonisten den Zug.

  

Ein Lob an die Deutsche Bahn. Pünktlich auf die Minute bei Hin- und Rückfahrt

Ideal. Sitzplatz gleich im ersten Waggon hinter der Lokomotive

 

Zwischen Nürnberg und München wird die Spitzengeschwindigkeit erreicht

   

"Bleiben sie ruhig"

So konnten wir schon am späten Vormittag in die Münchner Innenstadt starten.

Günnis legendärer Würstlstand im Bahnhof. Weißwurst schon um 5 Uhr früh

Am Karlsplatz - Stachus

Fußgängerzone Kaufingerstraße

Das Herz von München. Didi auf dem Marienplatz

Kirchturm "Alter Peter" in Richtung Viktualienmarkt

Wer hat an der Uhr gedreht....

...ist es wirklich schon so spät???

Einmal Löwe, immer Löwe?

Weltbekannt.  Das Platzl mit Hofbräuhaus

 

Brotzeit mit Weißwurst im Hofbräuhaus

Bayrische Gemütlichkeit. Von morgens früh bis abends spät

Darf das 12 Uhr Läuten nicht hören. Münchner Weißwurst

 

Macht jetzt auch ein tolles Eis. Gastronom Schuhbeck hat inzwischen ein richtiges Imperium am Platzl mit vielen Lokalen und Läden 

Gut gestärkt, ging es dann Richtung Feldherrnhalle, zum Siegestor und zu einer unscheinbaren Konzernzentrale am Englischen Garten.

 

Münchner Feldherrnhalle. Das Vorbild steht in Florenz

Dem bayerischen Volke gewidmet. Siegestor

Unscheinbarer Umschlagplatz für Milliardengeschäfte. Allianz Zentrale in der Königisstraße 28

Anschließend waren wir dann reif für einen Abstecher in die Szene im Studenten-Viertel.

Gemütlicher Dämmerschoppen am Nachmittag im "Atzinger" in der Amalienstraße

Am frühen Abend brachte uns dann die Bayerische Oberland-Bahn zum Bräuwirt ins malerische Miesbach zum Tagesausklang mit Speis und Trank. 

Mittelpunkt am Marktplatz. Der Bräuwirt

Marktplatz mit dem bekannten Maibaum

Nach kurzer aber intensiver Nachtruhe ging es dann zum Tegernsee. Das Bräustüberl im Herzoglichen Brauhaus hat ja schon ab 9 Uhr geöffnet.

Bequem und zuverlässig. Die BOB 

Wolken über dem Tegernsee

Bräustüberl. Treffpunkt für Alt und Jung

Süffiger Gerstensaft nach dem Reinheitsgebot

 Da legst di nieder

Gestärkt mit 3 Halben frischen Gersten- oder Apfelsaftes lockte uns dann schon wieder der Englische Garten in München. Am Chinesischen Turm wurde das "Live Earth Concert" auf Großleinwand übertragen.

GemütlicherTreffpunkt am Chinesischen Turm

 Viele Tausende hatten sich bei herrlichem Wetter zu einer geilen Party am Samstagnachmittag versammelt.

Heute Public Viewing statt Blasmusik

Die Maß schmeckt

Wahrheiten am Bierstand

Richtige Vorsorge bei heißem Wetter. Gleich 2 Gläser

Die Logistik stimmt am Chinesischen Turm. Auch die Qualität von Speisen und Getränken ist gut

Aber leider. Alles hat ein Ende und der ICE fährt pünktlich um 19.51 ab.

Die schnellen Münchner U- und S-Bahnen bringen uns zum Bahnhof

Servus München. Es hat uns sehr gefreut

Ohne Probleme. Auch auf der Rückfahrt wurden die 300 km/h erreicht

                                                                                                       Fahrtende: Frankfurt HBF 23.05 Uhr. Wir haben unsere "Mission Tour Oberbayern 2007" erfolgreich abgeschlossen.  "Houston, wir hatten kein Problem..."

 

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Montag, 09. April 2007
IM ODENWALD UND AN DER BERGSTRASSE --- DEM OSTERHASEN AUF DER SPUR
By guenni-gauner, 22:16

Eine österliche Landpartie führte uns heute nach Michelstadt und Zwingenberg.

Unser Ostervogel. Hab ich nicht schöne, dicke, bunte Eier?

Um 9.25 Uhr startete pünktlich im Frankfurter Hauptbahnhof der VIAS-Odenwald-Express, der uns auf direktem Weg über Darmstadt, Groß Umstadt und Bad König ins Herz des Odenwaldes nach Michelstadt brachte.

Marktplatz in Michelstadt in Licht und Schatten

Traditionell wird der Brunnen am Rathaus mit Osterkränzen geschmückt.

Vom Balkon des Neuen Rathauses blasen uns die Osterhasen den Marsch

Das weit über Hessen bekannte Alte Rathaus war zu Ostern von der ortsansässigen Verpackungsfabrik zum Firmenjubiläum kunstvoll eingepackt worden.

Das bekannte Alte Rathaus zu Ostern als Kunstwerk a la Christo

Fachwerkhäuser wie aus dem Bilderbuch am Marktplatz

 

Nach dem Gottesdienst auf dem Kirchplatz

Fenster in der evangelischen Stadtkirche

Carpe Diem - Nutze den Tag. Günther W. Ostern 2007

Nach so vielen optischen Genüssen und der gesunden Odenwälder Luft meldete sich dann auch der Magen und forderte sein Recht.

Der Koch des Brauereigasthofes der Familie Dörr lockte uns

Der Besuch im deutschen Haus hat sich gelohnt. Natürlich haben wir die Spezialität der Saison und der Region genossen: Bärlauch in vielen Variationen

Gastfreundschaft im familiären Rahmen. Bierbrauer in der 9. Generation

Das riesige Rumpsteak gratiniert mit Bärlauchkruste mit Kartoffeltalern und Salatteller war vom Feinsten.

Kaffeetrinken am Osterbrunnen mit Rathausblick

Ein besonders fruchtiges Himbeer- und Cassis-Eis beim Konditoren-Weltmeister Siefert rundete die Gaumenfreude ab.

Dann mussten wir auch schon wieder aufbrechen. Denn wir wollten auch noch an den Blütenweg nach Zwingenberg.

Am Eingang der bekannten Scheuergasse. Heimatdichter mit Schaf(en)

Viele gut erhaltene Fachwerkhäuser in der Altstadt

Rast nach Wanderung oder Fahrradtour

Kollegen: Max Teichmann und Günther W. Zeitungsmacher + Literaten

Das Lokal am Marktplatz lud uns zum Verweilen an den sonnigen Tischen ein. Der Hausschoppen "Trockener Georg" wurde als ziemlich hart empfunden, die Apfelschorle als lecker.

Blick vom Marktplatz in die Fußgängerzone mit Bier- bzw. Weingarten

Volles Sonnenbad am Marktbrunnen

 

Die Gedanken sind frei. Der Brunnen am Marktplatz ist immer Treffpunkt der Menschen

Mein Freund der Baum

Die mächtigen Platanen haben noch gar nicht ausgetrieben. Sie werden doch nicht den Frühling verpasst haben?

Auch wir mussten uns dann sputen, um den Zug ins heimatliche Frankfurt nicht zu verpassen.

Schön war´s. Und zwölf Stunden auf Achse reichen ja auch aus.......

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Dienstag, 27. März 2007
GANZ HOCH IM NORDEN , LINKS IM MEER --- IMMER WIEDER FASZINATION SYLT
By guenni-gauner, 01:32

Sylt hat zu jeder Jahreszeit viel zu bieten. Die meisten Syltbesucher erliegen dem Flair und Charme dieser Insel. Beschreiben kann man dies nicht. Sylt muß man selbst erforschen.

Gepflegte Strandterrasse. Läden für Wellness und Meerwasser-Trinkkuren

 Feinkörniger Sand, kilometerlanger Strand

Viele Ansiedlungen mit Reetdächern auf der Insel. Ölbild GWF 2006

Gegen die Strömung, gegen den Wind

Freche Möwe hat Rastplatz auf der "Badenden Sylterin" gefunden

Daumen im Wind. Eine Brise weht immer

Beeindruckend. Gesunde Seeluft und Blick auf Strand und Meer

Wie in der Muppet-Show. Beobachter Gisi + Günni

Glück gehabt. Jetzt sind alle Strandkörbe belegt

Zufriedener Globetrotter

Rast in den Dünen

Strandimpressionen

Keine Kompromisse. Gegen die Strömung, gegen den Wind

 

Seeluft macht hungrig

Hervorragend. Steinbeißer auf Blattspinat mit Sesamkruste

Gelungenes Ambiente. Gläserne Kuppel im Gosch-Restaurant

Original Sylter Rote Grütze als Krönung und Abschluß des Dinners

Tschüüüssss Sylt. Wir kommen bald wieder

Davon können wir zu Hause wieder zehren. Wir durften fast 7 Stunden lang Frühlingsstimmung auf Sylt bei Sonnenschein und leichter Brise erleben.

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Freitag, 23. März 2007
AUCH BEI TRÜBEM WETTER --- HAMBURG IST IMMER EINEN BESUCH WERT
By guenni-gauner, 01:20

Der Flair der Weltstadt Hamburg verbreitet bei jedem Wetter seinen Reiz. Am Mittwoch war es dann wieder soweit.

Unser Stadtrundgang führte uns am Rathaus und am Jungfernstieg vorbei durch die für Hamburg typischen, sehenswerten Passagen. Hier kann man auch bei Schietwetter bequem die Innenstadt durchqueren.

 

Vor-Österliche Stimmung im bekannten HANSE-Viertel

Rast bei einem Schoppen Bocksbeutelwein.

Regelmäßige Anlaufstelle bei Hamburg-Besuchen ist für uns der "Bocksbeutel", der seit 28 Jahren Frankenweine in Hamburg anbietet. Es war damals Neuland in Norddeutschland und viele "Fischköpfe" sind seitdem auf den Geschmack gekommen.

Günni war bereits 1979 bei der Eröffnung in der Gänsemarktpassage dabei 

 Eine weitere prachtvolle neue Passage verbindet die Binnenalster mit den Geschäften auf der Mönckebergstraße.

Keine Panik. Udo ist unter uns

Zielstrebig zog es Günni in das Obergeschoß und plötzlich war dort die Udo Lindenberg Galerie. Es war die reine Intuition, erklärte er selbst überrascht.

Die Silhouette des Meisters spiegelt sich im Glaspalast

Hör nix, sag nix, seh nix

Trotz Fotografierverbot sind einige interessante Aufnahmen gelungen.

Mein lieber Schwan. Hamburger Hummelmann mit Fan

In den Wandelhallen am Hauptbahnhof ist ein richtiges Schlemmerparadies mit unzähligen Angeboten entstanden.

Kalte oder heiße Delikatessen vom Feinsten

Als eingefleischte Gosch-Fans fiel uns die Wahl nicht schwer.

Willkommen an Bord beim Sylter Edelfischanbieter

 

Scampis vom Grill mit Hummer-  und Knobisauce. Absolute Weltklasse

Lange Heimreise im ICE. Da tut der Matjes traditionell gegessen von der Hand in den Mund gut.

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Donnerstag, 22. März 2007
AUF DEN SPUREN VON STÖRTEBEKER --- KURZTRIP AN DIE OSTSEE
By guenni-gauner, 00:35

Wir haben es uns zur Aufgabe gesetzt, in jedem Jahr ein  uns noch nicht bekanntes Gebiet zu bereisen. 

Schon weit vor der Stadt zu sehen. Die Stralsunder Marienkirche

So war diesmal ein Kurzurlaub in Stralsund und auf der Insel Rügen angesagt.

Durchgang im Stralsunder Rathaus

Die vielen prächtigen, alten Gebäude in der Altstadt geben Zeugnis von der wirtschaftlichen Stärke der ehemaligen Hansestadt.

Imposante Tür der Nicolaikirche

Das historische Rathaus mit Nicolaikirche

Der malerische Hafen hat für den interessierten Besucher viel zu bieten.

Fischimbiss direkt vorm Kutter am Hafen

Gut für die Lungen. Frische Seeluft

Schiff mit großer Geschichte. Die Gorch Fock I

Schiff ahoi auf dem Segelschulschiff

 Beeindruckene Segelmasten

Zufällig platzten wir  auch noch in Filmaufnahmen im Hafen. Hier wurden verschiedene Szenen für den neuen Film über das Flüchtlingsdrama auf der "Gustloff" gedreht.

Filmaufnahmen für den Gustloff -Film auf dem überfüllten Flüchtlingsschiff. 

Zum Abendessen hatten wir dann die Wahl unter mehreren typischen Fischlokalen. Wir kehrten im GASTMAHL AM SUND ein.

Sing uns noch mal La Paloma, Hans

Hier lernten wir bei Hans-Albers-Musik auch Komparsen der Filmaufnahmen kennen. Hauptdarsteller Kai Wiesinger dinierte leider nicht hier.

Zanderfilet auf Tomatenspinat an Petersilienkartoffeln

Überwältigt waren wir von der großen Fischauswahl, der frischen Ware und den riesigen Portionen.

Illuminiertes historisches Rathaus

Gut gesättigt machten wir uns durch die historische Altstadt nach dem ereignisreichen Tag auf den Heimweg ins Hotel.

Dabei kamen wir auch noch am Wahlkreisbüro einer bekannten Abgeordneten vorbei. Sie war  jedoch an diesem Tag in Europa unterwegs.

Von Günni entdeckt. Das Büro der Volksvertreterin der Region

Am nächsten Morgen stand dann die Fahrt auf die Insel Rügen an. Unsere Ziele waren der Hafen von Sassnitz und die Inselhauptstadt Bergen.

Kurs halten. Starke Brise aus NordOst

Interessante Skulpturen

Startklar für die Rundfahrt

Kutter Möwe startet von Sassnitz aus zum Fischfang

Achtung Günni, Wasser hat keine Balken

Hafenmole in Sassnitz. Seejungfrau und Leuchtturm

Gegen die Strömung, gegen den Wind

Seepromenade in Sassnitz

In Sassnitz fanden wir eine schöne Seepromenade mit weißen Häusern. Fischgaststätten und Cafes laden zum Verweilen ein.

Beliebt bei den Feriengästen. Seit Jahrzehnten in ursprünglicher Form

Besonders an bewölkten Tagen wird die Inselhauptstadt Bergen und ihre alten Gebäude gerne zu Besichtigung und Shopping genutzt.

Schöne Häuserzeile nahe der St. Marienkirche

St. Marienkirche in Bergen

Marktplatz mit Rathaus in Bergen

Fazit: Wir haben zwei ereignisreiche Tage an der Küste erlebt. Dabei haben wir bei kühlem aber sonnigem Wetter sehr viel Neues kennengelernt und viel in Stralsund und auf Rügen erkundet. Wir werden das nächste Mal im Sommer wiederkommen. Dann können wir auch in Binz oder einem anderen Ostseebad die Beine ins Wasser tauchen und uns am FKK-Strand sonnen.

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]




Blog powered by Beeplog.de

Die auf Weblogs sichtbaren Daten und Inhalte stammen von
Privatpersonen. Beepworld ist hierfür nicht verantwortlich.

Navigation
 · Startseite
Login / Verwaltung
 · Anmelden!
Kalender
« November, 2018 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
   1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  
Kategorien
Links
RSS Feed
Links
HTML Box
letzte Einträge
letzte Kommentare